Zweites Spiel – Zweiter Sieg der 15/2

27. September 2020

Am 2. Spieltag der Kreisliga Saison 2020/21 begrüßte die U15/2, am Samstag, 26.09.2020, den FV 1920 Karlstadt an der Mainaustraße. Mit einem Sieg aus dem ersten Spieltag im Rücken, wollten die jungen Blauen bei ihrem ersten Heimspiel der Saison unbedingt nachlegen.

Bei nasskalter Witterung begann das Spiel sehr hektisch und die U15/2 fand schwer ins Spiel. Der Gast aus Karlstadt stand sehr tief und war bedacht mit einer engen Abwehrreihe dem WFV das Leben schwer zu machen.  So kam es auch und die Jungs aus der Zellerau hatten wenig Ideen an diesem Bollwerk vorbeizukommen und Chancen zu kreieren. Im Gegenzug schaffte es der Gast, durch lange Bälle auf ihre Stürmer, schnelle Konter zu fahren. Ereignis- und torlos endete die erste Hälfte mit 0:0.

In der zweiten Halbzeit schafften es die Jungs, um ihre Coaches Udo Berberich und Jörg Durchholz, schneller den Ball in den eigenen Reihen zu halten und hatten so mehr Zugriff auf das Spiel. Doch gute Tormöglichkeiten blieben Mangelware, da die großgewachsene und körperlich starke Gästeabwehr es den jungen Blauen immer noch sehr schwer machte. So fasste sich Kenan Kurter in der 44. Minute ein Herz und aus ca. 25 Meter landete sein Distanzschuss zum 1:0 im Netz. Die U15/2 spielte von nun ab wieder mutig und schnell nach vorne und ließ dem FV Karlstadt in dieser Phase keine Chance. In der 57. Spielminute nutzte unser Keeper Max Schnitzler das schnelle Aufrücken des Gastes aus Karlstadt aus und sein langer Ball landete genau auf Leopold Kempf, der ganz alleine vor dem Gasttorhüter ohne Probleme das 2:0 erzielte. Mit der Führung im Rücken und einer sehr defensiven Formation wollten die Blauen das Spiel jetzt über die Zeit bringen. Der Gast aus Karlstadt aber steckte nie auf und kam in 63. Minute durch einen Distanzschuss etwas glücklich zum Anschlusstreffer. Etwas unnötig brachte man so den Gast wieder ins Spiel – konnte aber die Führung halten und somit das erste Heimspiel der Saison mit 2:1 gewinnen. 

Insgesamt gesehen ein dreckiger Arbeitssieg, indem sich der WFV das Leben oft selbst schwer gemacht hat.