Würzburger FV U13/4 : (SG) TG Höchberg – Würzburger FV U13/4 : TSV Lengfeld

In den letzten Wochen hatten es unsere jungen Blauen nicht leicht. Man war zwar bei der unglücklichen Niederlage gegen den Tabellenführer Helmstadt und dem unglücklichen Unentschieden gegen den Tabellenzweiten Erlabrunn jeweils die spielstärkere Mannschaft gewesen, musste sich aber am Ende auch der körperlichen Überlegenheit der durchwegs ein bis zwei Jahre älteren Spieler beugen. Gegen Erlabrunn kam noch ein mehr als fragwürdiger Elfmeterpfiff gegen uns in den Schlussminuten dazu, den der Gegner zum Ausgleich nutzen konnte und der unsere Jungs um den verdienten Lohn brachte.

Bei den Spielen am Wochenende gegen Höchberg und im Nachholspiel am Dienstag gegen Lengfeld konnten nun aber endlich wieder die verdienten Siege eingefahren werden. Besonders hervorzuheben ist dabei der Heimsieg gegen Höchberg. Gegen einen starken 2007er Jahrgang der Gegner hielten unsere 2008er Jungs von Anfang an hochmotiviert dagegen. Zunächst hatten die Höchberger zwar ein leichtes Übergewicht, das sie auch zur bis dato verdienten Führung durch ihren starken Mittelstürmer nutzen konnten. Ein Traumtor unseres Linksaußen, der den gegnerischen Torwart nach einem öffnenden langen Pass aus der Abwehr mit einem eleganten Lupfer überwinden konnte, sorgte jedoch für den Wende. Nun drehten die jungen Blauen auf, kreierten Chance um Chance, und kamen vor der Halbzeit noch zur verdienten Führung. Nach einem Traumpass aus dem Mittelfeld setzte kurz nach der Halbzeit wiederum der Linksaußen einen trockenen Schuss zum 3:1 ins lange Eck. Auch das 4:1 – diesmal mit einem platzierten
Schuss von halbrechts – ließ nicht lange auf sich warten. Die Höchberger wollten sich aber trotz des Rückstandes noch nicht geschlagen geben. Das Spiel ging nun heiß umkämpft hin und her. Dem 4:2 folgte postwendend das 5:2 und gleich darauf wiederum das 5:3. Am Ende ein verdienter Sieg und eine ganz starke Leistung unserer jungen Truppe!

Den Elan vom Wochenende wollte man dann auch im Nachholspiel gegen Lengfeld II mitnehmen. Diesmal waren es die Blauen, die mit der Favoritenrolle an den Start gingen. Trotzdem tat man sich gegen tief stehende und kompakt verteidigende Lengfelder zunächst schwer. Zum Teil auch weil man es zu oft mit der „Brechstange“ versuchte, statt die spielerische Überlegenheit auszunutzen. Aus dem Getümmel nach einem Eckball fiel dann Mitte der ersten Halbzeit doch das erlösende 1:0. Einer der bis dato wenigen schnellen, direkten Spielzüge über wenige Stationen konnte kurz darauf zum 2:0 verwertet werden. Statt mit der Führung im Rücken nun ruhig weiterzuspielen, lies man sich in der Folge zu viel ungestümen Sturm und Drang verleiten, machte sich im Mittelfeld selbst die Räume eng und gab dem Gegner zudem noch Raum zum kontern, den Lengfeld vor der Pause noch zum Anschlusstreffer nutzte.
Nach ein paar deutlichen Worten in der Halbzeit, brachten die jungen Blauen in der zweiten Spielhälfte wieder mehr Ordnung, Kombinationsfluss und Bewegung in ihr Spiel. Entsprechend gelang es nun auch, mehr zwingende Chancen zu erspielen und diese nun auch zu nutzen. So stand am Ende doch noch ein klarer und auch in der Höhe verdienter 7:1 Erfolg, der mit konsequenterer Chancenauswertung und an der ein oder anderen Stelle auch etwas weniger Eigensinn noch deutlich höher hätte ausfallen können.

Leave a Reply

siebzehn − 5 =