WFV U13/3 (U11) Leistungsvergleich in Ummerstadt

Am Sonntag machten sich die jungen Blauen auf den Weg nach Thüringen um an einem Blitzturnier teilzunehmen. Gegner waren der FC Carl Zeiss Jena, Eintracht Bamberg, TSV Großbardorf und der SV Hut Coburg. Gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeden. Die Spielzeit betrug jeweils 1*30 Minuten.

 

 

WFV – Carl Zeiss Jena 1:0

 

Von Beginn an zeigte sich den Zuschauern ein ausgeglichenes, temporeiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zuerst versuchte unsere Mannschaft das starke Mittelfeld der Gegner durch weite Abschläge von Ben Lukas zu überwinden. Doch erst als sich die jungen Blauen auf ihre Stärke durch das schnelle Spiel über die Außen und cleveres Passspiel besannen, kamen sie immer wieder gefährlich vor das Tor von Jena. Die Jungs wurden von Minute zu Minute besser und zeigten nun ein ganz starkes Spiel, dass körperlich alles abverlangte. Dieser Einsatz wurde schließlich mit dem 1:0 durch Leon Fischer, nach einem klasse Zuspiel von Yannick Leixner in die lange Gasse, belohnt.

 

WFV – Eintracht Bamberg 2:1

 

Der WFV begann diesmal etwas verschlafen und ließ die Bamberger das Spiel machen. Dies wurde schnell durch das 0:1 durch die Eintracht bestraft. Ben Lukas konnte zwar den ersten Schuss noch parieren, doch der zweite saß dann. Unser Spiel war einfach zu langsam und die Eintracht ließ den Ball laufen. Doch dann setzte Leon Wildermann in der Mitte aus der Drehung zum Schuss an und versenkte den Ball im Netz. Das 1:1 und auch der Wachrüttler für seine Mitspieler. Nun machten die Blauen deutlich mehr Druck und kamen zunehmend besser ins Spiel. Der WFV war nun hochgefährlich vor dem Tor der Eintracht und spielte diese zeitweise an die Wand. Doch die Chancen ließ man liegen. Am Ende verlor die junge Mannschaft wieder etwas den Spielfaden. Ein genialer Pass aus der eigenen Hälfte über die Abwehr der Eintracht von Leon Wildermann und das starke Durchsetzen von Leon Fischer gegen seinen Gegenspieler wurde am Ende mit dem 2:1 belohnt.

 

WFV – Großbardorf 4:1

 

Die Mannschaft von Trainer Christian Löbel war von Beginn an spielbestimmend. Emil Neubert wurde im Strafraum nicht konsequent angegriffen und dribbelte sich durch die Reihen der Gegner und erzielte den Führungstreffer zum 1:0. Das gab den Blauen wieder die nötige Sicherheit um das Spiel in die Breite zu ziehen und clever zu kombinieren. So konnte Leon Fischer kurz darauf auf 2:0 erhöhen. Die Jungs setzten immer weiter nach und kämpften um jeden Ball. Dies wurde durch das 3:0, wiederum von Leon Fischer, belohnt. Danach drückte Großbardorf plötzlich und unsere Abwehr wackelte. Ben Lukas konnte zwar einmal auf der Linie stark klären, doch ein anderes Mal hatte er keine Chance und die Großbardorfer verkürzten auf 3:1. Nun versuchten die Blauen noch einmal alles noch vorn zu werfen und Chance reihte sich an Chance. Doch es dauerte bis kurz vor Ende bis Yannick Leixner die Hereingabe von Erik Rogoll mit etwas Glück zum 4:1 hinter die Linie bugsieren konnte.

 

WFV – SV Hut Coburg 4:0

 

Den langen heißen Turniertag merkte man von der ersten Minute an in den Köpfen und Beinen der jungen Blauen. Die Jungs vergaßen das Spiel in die Breite zu ziehen und vertändelten viele Bälle vor dem Tor. Der letzte Zug fehlte. Ein Alleingang von Oliver Fischer über die linke Seite bescherte uns dann das 1:0. Die Coburger zeigten nun auch wenig Gegenwehr und Ben Lukas, jetzt als Stürmer unterwegs, reagierte nach viel Gestocher im Strafraum am schnellsten und brachte den Ball zum 2:0 im Tor unter. Die Spielzüge dauerten einfach zu lange, es mangelte am letzten Willen und der letzten Kraft. Da Leon Wildermann in der Mitte nicht angegriffen wurde, zog dieser dann zum Schuss ab und erhöhte auf 3:0. Am Ende konnte Ben Lukas noch einmal zum 4:0 aus kurzer Distanz abstauben. Alle ersehnten den Schlusspfiff, denn es fehlte an Kreativität, Spritzigkeit und Spielfreude. So ging ein langer Turniertag mit anfangs überragenden Leistungen unser Jungs mit einem wenig rühmlichen, aber verdienten Sieg zu Ende.

 

Leave a Reply

14 − acht =