(SG) TSV Kleinrinderfeld : Würzburger FV U17/3 2:4

Niko Freudenberger läßt Kleinrinderfeld hinterm Berg und bereitet dem WFV viel Freude. Er schießt beim hochverdienten Auswärtssieg in Kleinrinderfeld alle 4 Tore.
Es war ein Auftakt nach Maß. Bereits in der 2. Spielminute tauchte Niko nach einem Konter frei vorm gegnerischen Keeper auf und schloss sicher ab. Das sollte doch Ruhe ins Spiel der Blauen bringen. Tat es aber nicht. Bereits zwei Minuten später konnte Kleinrinderfeld nach einem schlampigen Abspiel kurz vor der Box dazwischen gehen und der dann freigespielte Stürmer mußte den Ball nur noch einschieben. Julien war in dieser Situation chancenlos.
Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit waren die Jungs von der Mainaustrasse das überlegene Team und nahmen die Zweikämpe der aggressiv spielenden Kleinrinderfelder Mannschaft an und erspielten sich Chance um Chance, allerdings mit Pech im Abschluss. Als eigentlich schon klar war, dass es wohl mit einem 1:1 in die Pause ging bugsierte Hanif bei seinem gut gemeintem Abwehrversuch eine Rinderfelder Flanke per Kopf ins linke obere Toreck. Der Gegner führte zur Halbzeit praktisch ohne eine echte herausgespielte Tormöglichkeit mit 2:1.
Doch dann kam die Halbzeit von Niko mit einem lupenreinen Hattrick. Bereits 3 Minuten nach der Halbzeit erzielte er den verdienten Ausgleich. Er stand im Strafraum goldrichtig und nutzte eine Unachtsamkeit des Gegners und schob ein.
Nach Auswechslung und Systemumstellung übte der WFV jetzt noch mehr Druck auf den Gegner aus. Ein Sieg war Pflicht, um am Spitzenreiter Heidingsfeld dran zu bleiben. Es war nur noch eine Frage der Zeit bis der Führungstreffer viel. Ein Doppelschlag von Niko in der 61. und 63. Minute machte dann alle Hoffnungen des TSV zu Nichte.
In der Schlussviertelstunde ging Kleinrinderfeld ein wenig die Luft aus und hatte dem WFV nichts mehr
entgegenzusetzen. Im Gegenteil, die Blaue hätten beim besseren Ausspielen ihrer Konter gut und gerne noch zwei, drei Tore nachlegen können. Alles in allem eine durchwachsene erste und eine sehr, sehr gute zweite Halbzeit ermöglichten einen völlig verdienten Auswärtssieg. Der zweite Tabellenplatz ist gefestigt und Heidingsfeld muß sich in der Rückrunde auf eine intensive Jagd einstellen.

Leave a Reply

neunzehn − 2 =