Saisoneröffnung bei Dauerregen

Hoffnungsvoller Auftritt wird nicht belohnt

am 11.07.2019 wurde es ernst für unsere neu zusammengestellte Mannschaft und die beiden neuen Trainer, Berthold Göbel und Marco Scheder. Das erste Punktspiel der Bayernliga-Runde stand an und als Gegner kam kein geringerer als der Meisterschaftsanwärter und frühere Regionalligist SV Seligenporten an die Mainaustraße.

Vorstellung der Gegner

Jugendspieler des WFV in den Trikots der Bayernliga-Vereine Foto: Herbert Hartebrodt

zuvor stellte aber unser Stadionsprecher, Christian Götz, jeden Verein der Bayernliga Nord kurz vor. Unterstützt wurde er von Jugendspielern des WFV, von denen sich jeder ein Trikot eines der Vereine übergestreift hatte, auf die unsere Mannschaft im Laufe der Saison treffen wird. Dabei stellten sich die Jungen im Dauerregen vor die Haupttribüne, auf der rund 600 Zuschauer den Anpfiff des Spiels erwarteten. Mitgebracht hatten die Trikots die Vertreter der Vereine selbst. Sie wurden bereits ab 17:30 Uhr im ehemaligen Vereinsheim des SV 09 Würzburg von Bayernliga-Spielleiter Patrick Garbe und den WFV-Vorständen empfangen.

WFV-Lied live von Matthias Kremer gesungen

im Jahr 2010 hatte Musik-Profi Matthias Kremer für seinen WFV ein Vereinslied geschrieben und selbst eingesungen: „Die Macht am Main“ heißt der mittlerweile weithin bekannte Song, der nicht nur bei jedem Heimspieltor des WFV auf der Sepp-Endres-Sportanlage erklingt, sondern auch per CD von vielen Fans erworben wurde. Nachdem es unseren Matze und seine Familie beruflich in den hohen Norden der Republik verschlagen hatte, plant er jetzt seine Rückkehr nach Würzburg. Da passte es hervorragend, dass er gerade zum Eröffnungsspiel in Würzburg weilte und dies dann auch live auf dem Rasen für alle zum Mitsingen vortrug.

Matthias Kremer singt das WFV-Lied live auf dem Spielfeld Foto: Herbert Hartebrodt

Matthias Kremer live Foto: Herbert Hartebrodt

Grußworte des Verbandes

Zur Eröffnung der Bayernliga waren der Bayernliga-Spielleiter, Patrick Garbe aus Bamberg und BFV-Vizepräsident Jürgen Pfau angereist. Sie sprachen vor dem Anpfiff ein paar Grußworte an die Zuschauer und verfolgten anschließend das erste Spiel der neuen Bayernliga-Saison. Dabei gab es lobende Worte für die Organisation und Aufmunterung für die anstehenden Spiele.

Jürgen Pfau (Vizepräsident des Bayerischen Fußballverbandes), Patrick Garbe (Spielleiter Bayernliga Nord), Roland Metz (Vorstandsvorsitzender WFV) bei der Begrüßung vor dem Spiel Foto: Herbert Hartebrodt

Anpfiff zu einem rasanten Spiel

Einlauf der Mannschaften

Begrüßung und Vorstellung

Begrüßung und Vorstellung

 

einschwören aufs Spiel

die neue Mannschaft des WFV musste sich nun finden und man merkte die Nervosität auf dem Rasen, die der Gegner aus Seligenporten eiskalt ausnutzte. Bei einem Angriff in der 9. Minute kamen die Klosterer einfach viel zu leicht über die rechte Abwehrseite vor das WFV Tor und konnten locker und leicht zum 0:1 einnetzen.

Jetzt dachten natürlich so manche Beobachter, das Spiel könnte ein Disaster für den WFV werden, wenn sich solche Patzer wiederholen sollten. Aber das Göbel-Team konnte die Anfangshektik etwas dämpfen und versuchte, die Bälle lange in den eigenen Reihen zu halten, um Fehler zu vermeiden. So konnten gefährliche Angriffe der Gäste weitgehend schnell entschärft und schnelle Vorstöße nach vorne geführt werden. Ungefähr ab der 30. Minute nahm der WFV jetzt auch endgültig die Zügel in die Hand und sollte sie bis zum Ende der Partie nicht mehr loslassen. Es wurden etliche gefällige Angriffe und Spielzüge vorgetragen.

Foto: Matthias Lotzen

Auch gab es bemerkenswerte Einzelaktion zu bewundern, die dem Team immer wieder Vorteile verschaffen konnte. In der 2. Hälfte war es fast schon ein Spiel auf ein Tor – nämlich das der Klosterer. Und man glaubte, es sei nur ein Frage der Zeit, bis der Ausgleich fallen musste. Aber mit Glück und Geschick brachten die Gäste das nun schmeichelhafte 0:1 über die Zeit und gingen am Ende als Sieger vom Platz.

Die WFV-Elf war zwar traurig, muss sich bei so einer Leistung aber keine Vorwürfe machen – außer bei der Chancenverwertung. Jungs, wenn Ihr weiter so spielt, kommen die Zuschauer gerne und unterstützen Euch. Euer Einsatz und der Wille waren hervorragend. Das Glück wird auch dem WFV noch zur Seite stehe und der erste Bayernliga-Sieg der noch jungen Truppe sollte bald zu bewundern sein – am liebsten gleich beim nächsten Spiel, am 17.07.2019 beim TSV Karlburg.

Dank an die Fans nach dem Spiel

Ehemalige Spieler waren zu Gast

bereits am Mittwoch gibt es dann schon ein Wiedersehen mit unserem letztenjährigen Mittelfeld-Tank Sebastian Fries. Er konnte sich bereits ein Bild der neuen WFV-Mannschaft machen, denn er war beim Eröffnungsspiel ebenso zu Gast, wie Ben Müller, der ja bekanntlich zum Regionalligisten TSV Aubstadt gewechselt ist. Ebenfalls gesichtet wurde der Neu-Aubstädter André Koob. Schön, dass Ihr Eurem alten Verein verbunden seid und Euch bei uns blicken lasst. Ihr seid immer herzlich willkommen!

Fotos: Matthias Lotzen

Leave a Reply

vier − eins =