Kreispokal – Halbfinale SV Kürnach : Würzburger FV U17/1

Am 11.04.2019 reiste die U 17/1 nach Kürnach, um sich mit einem Sieg für das Finale im Kreis Würzburg zu qualifizieren. Aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen, wäre alles andere als ein klarer Sieg gegen den Bezirksoberligisten eine Überraschung gewesen.

Die Blauen begannen druckvoll und gingen bereits in der 2. Spielminute durch einen direkt verwandelten Freistoß von Simon Schäffer mit 1:0 in Führung. Ein Türöffner für weitere Chancen. In der 11. Spielminute wurde eine von Simon Schäffer getretene Ecke von Niklas Purucker mustergültig verlängert und Nils Hock vollendete aus drei Metern am zweiten Pfosten zum 2:0. Nun lief ein Angriff nach dem anderen auf das Kürnacher Tor zu. In der 20. Spielminute wurde eine schöne Kombination über mehrere Stationen von Jonas Ackermann zum 3:0 abgeschlossen. Keine 4 Minuten später hieß es 4:0, als Jan Rabe ebenfalls einen mustergültigen Spielzug vollendete. 4:0 nach 24 Spielminuten, es deutete sich ein Debakel für die Heimmannschaft an. Es folgten noch einige Torchancen der Mainau Jungs, aber zählbares kam nicht mehr zustande. Der umsichtige Schiedsrichter Kuffer pfiff zur Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste Halbzeit endete, mit einer Belagerung des Kürnacher Strafraums. Das, in der ersten Halbzeit wenigstens in Ansätzen konstruktive Spiel der Heimmannschaft wurde komplett eingestellt, was auf der einen Seite schade war, aber auf der anderen Seite auch aufgrund des frühen, hohen Rückstandes verständlich. Der WFV versuchte nun in Abschlusspositionen zu kommen, scheiterte aber entweder mehrfach am Pfosten, an der am diesen Tag temporäre Abschlussschwäche oder am sehr gut aufgelegten Heimtorspieler. Kurz um, ein etwas uninspirierter Auftritt der Gäste im zweiten Abschnitt mit keinem weiteren Tor.

Pflichtaufgabe erfüllt – man ist so hoch gesprungen wie die Hürde es vorgab, mehr aber auch nicht – ein wenig mehr Esprit in der zweiten Halbzeit hätte dem Auftritt der WFV U 17 gut getan.

Leave a Reply

siebzehn − 5 =