JFG Steigerwald : Würzburger FV U17/1

Nach einer guten Vorbereitung ging es für die U 17 zum Punktspielauftakt 2019 zur JFG Steigerwald nach Burgebrach. Trotz des deutlichen Hinspielergebnis war man gewarnt, da die Steigerwälder unter anderem der Victoria aus Aschaffenburg zu einer Punkteteilung in der Vorrunde auf dem heimischen Platz gezwungen hatten.

Das Spiel wurde pünktlich vom sehr souverän leitenden Schiedsrichter angepfiffen. Schon zu Beginn merkte man den Jungs von Coach Livadoti an, daß sie sich schwer mit dem sehr kleinen Platz (Schätzung eine Zuschauers – „maximal Mindestmaße“) taten. Das sehr destruktive Spiel der Heimmannschaft die aus einer Fünferkette und zwei klassischen „6-ern“ agierten, tat das seine dazu. Die Blauen aus der Mainau versuchten zwar immer wieder mit schnellen Paßkombinationen sich durch das engmaschige Mittelfeld zu spielen, blieben aber durch ungenaue Abspiele oder unsauberen Ballmitnahmen immer wieder hängen. So plätscherte das Spiel  vor sich hin, und man hatte den Eindruck, irgendwann wird die Führung der Gäste schon fallen. Was aber zumindest bis zur Halbzeit nicht gelang. Zudem hatte die einzig wirkliche echte Torchance die Heimmannschaft, als den Gästen beim Aufbauspiel der Ball leichtfertig verloren ging. Keeper Mathis Öhrlein konnte aber schlimmeres verhindern. Somit ging man mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Der zweite Abschnitt begann wie die erste Halbzeit aufgehört hatte, eine bemühter WFV, dem aber nichts so richtig gelingen wollte. Dann kam es so, wie es ja meistens kommt, ein unnötiges Foul an der Außenlinie der rechten Abwehrseite der Mainau-Jungs, eine Flanke die erst abgefälscht wurde und dann von einem Steigerwälder Rücken hoch wie eine Bogenlampe zum 1:0 für die Gastgeber einschlug. Nun rollte wütend ein Angriff nach dem anderen auf die Heimmannschaft zu, ohne aber zwingende Torgefahr zu verbreiten. Zwei, drei schöne Diagonalbälle der Innenverteidiger, ein, zwei gefährliche Hereingaben der Außenstürmer, aber im Endeffekt zu wenig um das engmaschige Defensivbollwerk der Steigerwälder zu durchbrechen. Die Zeit lief den Blauen weg und so ging das Spiel mit 1:0 zu Ende – ein nicht mal unverdienter Sieg der Heimmannschaft, nicht wegen ihrer Stärke sondern der zu wenig entwickelten Torgefahr des WFV.

Ein gebrauchter Tag, der auch noch durch zwei Verletzungen mit anschließenden kurzem Krankenhausaufenthalten von Mathis Oehrlein und Niklas Purucker verschärft wurde. Beide sind aber auf dem Weg der Besserung und können kurzfristig wieder eingesetzt werden. So heißt es „Mund abwischen“ und den Blick nach vorne richten. Der nächste Spieltag naht und mit ihm die Möglichkeit wieder Punkte an die Mainau zu holen.

 

 

Leave a Reply

18 + 8 =