Gerechtes Remis gegen den FC Amberg

Es entwickelte sich von Anfang an ein flottes, kampfbetonte aber faire Partie. Lars Schmidt rückte für den angeschlagen Alex Dan in die Startelf, Sebastian Götz ersetzte Wojtek Drosczcz. Schmidt rückte auf die linke Seite, Patrick Hofmann wurde in den Sturm beordert um die groß gebaute FCA Abwehr durchzuwirbeln. In der ersten Halbzeit hatte Amberg leichte Feldvorteile und hatte in der 26. min die riesige Chance auf das 0:1. Ein Pass in die Tiefe und FCA Stürmer Dietl stand alleine vor Andre Koob, der lange stehen blieb und cool die Möglichkeit zunichte machte. Der WFV stand sehr gut und kam immer besser ins Spiel. Adrian Istrefi hatte in 38. min nach einem Konter das 1:0 erzielt, jedoch entschied das gute Schiedsrichtergespann auf Abseits. Amberg versuchte es immer weiter, aber die WFV Defensive stand weiter sicher.

In der zweiten Hälfte waren es dann die Würzburger die das Tempo anzogen und so das optische Übergewicht erlangen, jedoch vorerst ohne richtige Tormöglichkeit. Die Amberger waren es, nach einem Fehler im Spielaufbau, die die erste Möglichkeit hatten. Aber der Ball ging in der 70. min knapp drüber, danach war dann nur noch der WFV am Zug. Patrick Hofmann setzte sich auf der rechten Seite zweimal stark durch, drang in der 16ner ein und suchte immer wieder einen Abnehmer in der Mitte anstatt selber den Abschluss zu suchen. Es folgte eine Ganzinger Flanke auf den inzwischen eingewechselten Alex Dan, der Kopfball war leider nicht platziert genug. Lars Schmidt hatte mit einem satten Schuss aus 27 m die letzte große Chance der Partie. Amberg stand sicher und war in den letzen zehn Minuten mit dem Punkt zufrieden, gleiches gilt für den WFV, der nach der Heimpleite gegen den SV Erlenbach sich kämpferisch und spielerisch gut präsentierte.

Marc Reitmaier:
„Großes Kompliment an die Mannschaft, wir haben uns taktisch und diszipliniert nach den Vorgaben verhalten und gegen den Meisterschaftsfavoriten Amberg eine topleistung gezeigt. In Halbzeit zwei hatten wir leichte feldvorteile und den Gegner am Rande einer Niederlage. Grundsätzlich ist das Unentschieden leistungsgerecht.“

Für den WFV spielten:
Koob – Schömig, Drösler, Steinmetz, Ganzinger – Schmidt (90. Tahir), Götz, Dees (78. Lorenz), Mache (75. Dan), Istrefi – Hofmann

Weitere Auswechselspieler:
Binner, Semiz, Ullrich

#nurblauistschön #04deineliebe

Leave a Reply

eins + drei =