Extrem bitter, U13/3 (U11) verpasst Kitzbühel knapp!

U13/3 (U11) beim Cordial-Cup in Heusenstamm

Um es vorweg zu nehmen, es war ein bärenstarker Auftritt der Jungs um Kapitän Vincent Wolz und es prasselte Lob von allen Seiten auf uns ein, doch das nützte am Ende leider alles nichts.

Der Gewinn dieses Turniers hätte uns die Teilnahme am topbesetzten Cordial- Cup in Kitzbühel beschert, doch ein toller Tag endete extrem bitter für unsere junge Truppe.

Vorrunde

WFV –  SF Blau-Gelb Marburg 4:0

Die jungen Blauen machten gleich Druck und ließen ihren Gegner nicht ins Spiel kommen. Schon kurz nach Anpfiff der Führungstreffer durch Yannick Leixner. Die Jungs zogen das Spiel schön in die Breite und die spielerische Überlegenheit nutzte Leon Wildermann für das 2:0 und 3:0. Der WFV kombinierte stark und Max Schmeißer gelang am Ende noch das 4:0. Ein klares Ausrufezeichen im ersten Spiel.

TSV Heusenstamm 2 – WFV 0:5

Die Jungs von Trainer Christian Löbel zeigten wieder eine starke Leistung und kombinierten sich munter in den Strafraum der Gastgeber. Aber leider vergasen sie dabei das Tore schießen. Nach einem Handspiel im Strafraum konnte dann Leon Wildermann den 9m zum 0:1 verwandeln. Damit war der Knoten geplatzt und Leon Wildermann konnte gleich noch zum 0:2 erhöhen. Nach einer Ecke schlug Oliver Koos wieder mit dem Kopf zu – 0:3. Dem TSV gelang es nur mit weiten Abschlägen sich aus der eigenen Hälfte zu befreien, doch dies war zu wenig und Leon Wildermann sowie Max Schmeißer erhöhten noch auf 0:4 und 0:5.

WFV – TSG 1846 Mainz-Kastel 2:0

Auch hier brachten die jungen Blauen den Gegner gleich unter Druck und ließen den Ball gut laufen. Yannick Leixner gelang das 1:0 zu erzielen. Gefährlich wurde es nur durch Freistöße der TSG, hier war aber Ben Lukas im Tor des WFV zur Stelle. Gegen die Mainzer war man körperlich stärker gefordert, konnte dies aber spielerisch lösen. Nach klasse Pass in den Lauf von Emil Neubert konnte dieser den 2:0 Endstand markieren.

SKG Rumpenheim – WFV 0:4

Der WFV war auch hier in allen Belangen überlegen, doch wie so oft wurden die Chancen schmählich liegen gelassen. Auch den 9m konnte man nicht im Tor unterbringen. Zum Glück besannen sich die Jungs danach auf ihre spielerische Klasse und Leon Wildermann erzielte die Führung nach einer Ecke. Das Spiel spielte sich nur in der Hälfte SKG ab und die Blauen schraubten das Ergebnis durch Treffer von Max Schmeißer, Yannick Leixner und Leon Wildermann in die Höhe.

FC Königstein – WFV 0:2

Im letzten Spiel musste ein Sieg gegen den FC her, denn dieser wies die bessere Tordifferenz auf und nur der Gruppenerste konnte ins Halbfinale einziehen. Der WFV spielte gleich stark und kombinierte sich vor das Tor des FC, doch selbst alleine vor dem Kasten stehend, brachte man den Ball nicht im Netz unter. Die Königsteiner versuchten das Spiel langsam zu machen, doch die jungen Blauen drückten und wollten den Sieg. Nach gutem Zuspiel von Yannick Leixner, konnte Leon Wildermann dann das 0:1 erzielen. Der FC versuchte seine schnellen Außen ins Spiel zu bringen, aber unsere Abwehr stand felsenfest. Am Ende konnte Vincent Wolz nach einer Ecke mit dem 0:2 den Sack zu machen und man stand verdient nach klasse Leistungen in allen Spielen im Halbfinale.

Halbfinale:

WFV – BSC Acosta Braunschweig 2:0

Die Hitze und der lange Turniertag machte sich nun schon in den Beinen und Köpfen der Spieler bemerkbar und der Ball lief nicht mehr so gut wie zu Beginn. Doch die jungen Blauen begannen druckvoll und ließen den Ball laufen. Aber die Braunschweiger kamen zunehmend besser ins Spiel und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Die Schnelligkeit der Gegenspieler brachte dabei unsere Jungs an ihre Grenzen. Leider war es wieder so, dass wir unsere Chancen nicht nutzten. Ein Lattentreffer rettete vor dem Rückstand. Die Jungs zeigten sich willensstark und das permanente Anlaufen des Gegners brachte schließlich durch den Treffer von Leon Wildermann den erwünschten Erfolg.  Danach noch einmal eine ganz starke Phase unserer Jungs mit klasse Kombinationsfussball. So konnte Yannick Leixner noch auf 2:0 erhöhen. Eine ganz starke Leistung des WFV.

Finale:

TSG Wieseck – WFV 3:0

Das Halbfinale hatte Kraft gekostet, doch die Jungs waren heiß auf den Turniersieg. Nach starker Balleroberung prüfte Yannick Leixner, deren Torhüter schon in der ersten Minute. Zu Beginn war der WFV die spielbestimmende Mannschaft und Wieseck versuchte vor Allem durch hohe Bälle unser kompaktes Mittelfeld zu überwinden was aber überhaupt nicht gelang. Wir waren am Drücker und ließen der TSG kaum Luft zum Atmen. Und da war es wieder unser Problem, wir machen einfach unsere Chancen nicht rein. Und so kam es wie es kommen musste, ein unachtsamer Moment in der Abwehr und Wieseck erzielte gnadenlos das 1:0. Im Gegenzug hätte das 1:1 fallen müssen, doch hier war das Glück leider nicht auf unserer Seite. Unter lauten Anfeuerungsrufen der verbliebenen Teams war man jetzt gezwungen das Spiel zu machen und volles Risiko zu gehen. Nach dem Seitenwechsel ein schneller Spielzug der TSG und es stand 2:0. Die vielen Ballverluste im Mittelfeld wurden damit bestraft. Man muss den jungen Blauen hoch anrechnen, dass sie trotz des langen Turniertages immer noch alles nach vorn warfen und versuchten den Anschlusstreffer zu erzielen. Wir waren nah dran, doch es reichte nicht für ein Tor. Dafür nutzte die TSG in der letzten Minute das hochstehende Spiel der Blauen um auf 3:0 zu erhöhen. Nach dem Schlusspfiff waren sich alle Anwesenden einig, es hat nicht unbedingt das bessere Team gewonnen, aber eben das glücklichere.

Coach Löbel nach dem Turnier: „Das Finale auf diese Art und Weise zu verlieren ist extrem bitter. Wir hatten 2 klare Chancen um in Führung zu gehen, die müssen wir einfach machen. Nach dem Rückstand mussten wir hinten aufmachen und volles Risiko gehen. Es hat leider nicht gereicht. Den Jungs muss ich ein großes Kompliment machen, was sie hier geleistet haben war einfach Wahnsinn. Umso bitterer ist es jetzt in die traurigen Augen zu schauen, sie hätten es sich absolut verdient gehabt. Unsere Glückwünsche gehen nach Wieseck und wir wünschen ihnen viel Erfolg bei der Endrunde“.

In einem Teilnehmerfeld von 24 Mannschaften wurde man erst im Finale geschlagen. Die Mannschaft von Christian Löbel präsentierte sich aber an diesem Tag enorm spielstark, kombinationssicher und lauffreudig. Mit einer besseren Chancenverwertung wäre definitiv der Turniersieg drin gewesen, doch hier muss die Mannschaft einfach noch zulegen. Trotzdem Jungs, Gratulation für diese tolle Leistung und Yannick Leixner für die Auszeichnung als bester Spieler.

 

Leave a Reply

drei + 9 =