Es stellt sich die Frage nach dem warum…

 

Würzburg entwickelte sich in den letzten Jahren zu einer Sportstadt. Das ist schön, war doch Würzburg lange Zeit in Sachen Sport eher spärlich vertreten.

Nun haben wir ja mit den s.Oliver Baskets, den Rimparer Wölfen und den Würzburger Kickers Vertreter, die den Namen Würzburg bundesweit wieder in Verbindung mit dem Sport bringen. Soweit schön und gut, jedoch gibt es damit verbunden auch Erscheinungen, die so bestimmt nicht gewollt werden.

Es bedarf wohl auch einer besonderen Sorte Mensch, die der Meinung ist sie müsse ihre Zuneigung zu ihrem Verein besonders plakativ nach außen tragen. Aber mal Hand aufs Herz, reichen da nicht die bereits umfangreich genutzten Werbemöglichkeiten? Egal aus welcher Richtung man nach Würzburg fährt, man wird bestens über das nächste Heimspiel durch Banner aufmerksam gemacht. Leider sind manche Anhänger wohl nicht dieser Auffassung und sind der Meinung sie müssen durch zusätzliche „Werbemaßnahmen“ ihren Verein unterstützen.

Nichts gegen nach außen getragene Unterstützung, allerdings sollte dabei der Respekt vor fremden Eigentum gewahrt bleiben. Nicht jeder ist darüber erfreut an seiner neuen Garage (Trautenauer Straße) oder auf seinem eigenen Vereinsgelände Schmierereien zu entdecken und vor allem wieder mühselig und aufwendig zu entfernen. Nicht zu vergessen, dass eine solche Entfernung auch nicht gerade billig ist.

Begeisterung in allen Ehren, aber das gibt niemanden das Recht sich auf solche Art zu verewigen. Letztlich führen solche Sachbeschädigungen nicht zwingend dazu, dass der Geschädigte Positives mit dem damit beworbenen Verein in Verbindung bringt… eher das Gegenteil ist der Fall. Hier sollte auch von Seiten der Vereine Stellung bezogen werden, damit es bei der eigenen Anhängerschaft vielleicht verstanden wird, dass kein Verein eine solche „Unterstützung“ haben will. Dem Verursacher sollte klar sein, dass er sich mit solchen Taten strafbar macht. Denn es ist nicht nur Sachbeschädigung, sondern auch Hausfriedensbruch.

Es gilt auch nicht sich damit abzufinden, in dem man es als Randerscheinung bezeichnet, die Spitzensport leider mit sich bringt. Ich denke es ist schon eine bestimmte Art von Fans die hier der Meinung ist, tun und lassen zu können was sie will. Jedenfalls ist mir noch keine Wandschmiererei von den Baskets oder Wölfen in Würzburg aufgefallen.

 

#einfachmalseinlassen

Leave a Reply

4 × 3 =