Dritter Platz für die U11 bei der Stadtmeisterschaft

Bei der Stadtmeisterschaft in Lengfeld hat die U 11 ihr Minimalziel Finale leider verpasst und musste sich mit einem am Ende etwas enttäuschenden dritten Platz zufrieden geben. Die Vorrundengruppe hatte man mit einem 6:0 gegen Versbach, einem 4:0 gegen Grombühl und einem 3:0 gegen die Lindleinsmühle noch souverän dominiert. Auch wenn spielerisch noch Luft nach oben blieb, passten zumindest die Ergebnisse und mit 9:0 Punkten und 13:0 Toren konnte man eine weiße Weste vorweisen.
In der Zwischenrunde warteten dann mit Lengfeld, Heidingsfeld und erneut Grombühl zwar stärkere, aber eigentlich dennoch schlagbare Gegner.
Leider brachten sich unsere Jungs aber mit einem unkonzentrierten und fahrigem Auftaktspiel gegen Grombühl selbst um den Erfolg. Die Grombühler hatten sich nach der Niederlage in der Vorrunde offensichtlich vorgenommen, es den Blauen nun nochmal zu zeigen und spielten engagiert und mit viel Körpereinsatz. Trotz denkbar schlechtem Spiel gelang es unseren Jungs sogar noch 2:0 in Führung zu gehen.  Statt die drei Punkte dann aber souverän nach Hause zu bringen, verlor man sich in Einzelaktionen, überhasteten Abschlüssen und Fehlpässen. Auch in der Rückwärtsbewegung ließ man jegliche Konsequenz missen und ermöglichte und lud den Gegner mit fehlender Ordnung und Stellungsfehlern quasi zum  Ausgleich ein. Durch die zwei verschenkten Punkte stand man im zweiten Spiel gegen Lengfeld schon unter Zugzwang. Die Jungs waren nun wieder konzentrierter und engagierter bei der Sache, im Abschluss aber immer noch zu hektisch oder eigensinnig. So ließ man zu viele klare Chancen liegen, übersah den besser positionierten Nebenmann oder der gut aufgelegte Torwart der Lengfelder rettete für seine Farben. Das 0:0 erwies sich nach 8 Minuten als zu wenig für den angepeilten Gruppensieg. Daran konnte auch das abschließende 3:0 gegen Heidingsfeld nichts mehr ändern. Man sicherte sich zwar den Einzug ins Halbfinale, traf aber nun bereits in der Vorschlussrunde statt im Finale auf die Würzburger Kickers, die bis dahin souverän durchs Turnier marschierten und ihren Gegnern kaum eine Chance ließen.

Zumindest im Halbfinale zeigten unsere Jungs dann aber was sie können. Die taktische Marschroute des Trainerteams wurde diszipliniert und  erfolgreich umgesetzt. Die entscheidenden Akteure der Kickers konnte man erfolgreich aus dem Spiel nehmen und den Spielaufbau der Roten unterbinden. Es entwickelte sich eine spannende Begegnung auf Augenhöhe. Am Ende fehlte vielleicht das entscheidende Quentchen Glück und die Kickers nutzten die einzige Chance, der eine eklatante Fehlentscheidung (es war nicht die einzige gegen uns) des Schiedsrichters vorausging, zum entscheidenden 1:0. Dennoch entschädigte die Leistung gegen die Roten für den bis dato nicht ganz überzeugenden Auftritt und das Halbfinale wäre auch ein würdiges Finale gewesen.
Mit einem 1:0 gegen Oberdürrbach sicherten sich die Blauen zumindest noch den Sieg im kleinen Finale. Verdienter Stadtmeister wurden die Würzburger Kickers durch einen ungefährdeten 3:0 Finalsieg gegen chancenlose Lengfelder, deren starker Keeper eine höhere Niederlage verhinderte.

Leave a Reply

sechzehn − 14 =