Das letzte Spiel von Giuseppe Livadoti : Wir sagen ciao und mille grazie

Würzburger FV U17/1 : TSV Großbardorf

Am 02.06.2019 traf die U 17 des WFV auf den TSV Großbardorf. Die Vorzeichen bei sommerlichen Temperaturen konnten nicht verschiedener sein. Während der WFV Platz 4 schon sicher hatte, ging es für die Gäste um Alles oder fast Nichts (Relegation). So fing auch das Spiel an, die Gäste zeigten sich sehr energisch in den Zweikämpfen und erspielten sich in den ersten 15 Minuten ein optisches Übergewicht ohne aber letztlich die Abwehr mit dem gut aufgelegten Torhüter Becker in Verlegenheit zu bringen. Langsam fanden die Jungs aus der Mainau über lange, präzise Pässe von den Innenverteidigern ins Spiel. Das 1:0 fiel dann auch aus einem langen Pass von Purucker über die gesamte Abwehr hinweg und Ali Haidari nutzte den Freiraum und vollendete zum 1:0. Nun war die Heimmannschaft besser im Spiel und zog, trotz der Hitze ein variables Pressing auf. Die Gäste hatten immer mehr Probleme dem Tempo zu folgen und so war es wieder Ali Haidari nach einer kurz gespielten Ecke, der zum 2:0 mit einem schönen Schuss von der Strafraumkante erhöhte. Der Halbzeitpfiff des überzeugenden Schiedsrichter Urbanczyk war nicht mehr weit und so ging es mit einer 2:0 Führung für die Livadoti Jungs in die Pause.

Keine Minute war in der zweiten Halbzeit gespielt, da konnte sich Jannis Vierneisel  im Mittelfeld durchsetzen und alleine auf den Torhüter der Grabfelder zu laufen und zum 3:0 einschieben. Nun war jegliche Gegenwehr der Gäste gebrochen und die Blauen spielten sich in einen Spielrausch. Paßkombinationen, lange Bälle und Dribblings, alles klappte wie am Schnürchen, so dauert es auch nicht lange bis nach einer schönen Seitenverlagerung, Franz Seubert zum 4:0 traf. Das 5:0 durch den Topscorer  der Liga, Simon Schäffer, entsprang einer Kurzpasskombination durch die Mitte. Das 6 und 7:0, wiederum durch Ali Haidari, waren wieder Spielverlagerungen voraus gegangen, die Gäste konnten angesichts der Spielfreude der Heimmannschaft einem nur leidtun. Mit 7:0 ging das Spiel letztendlich auch zu Ende – ein Ergebnis was auch in dieser Höhe den Spielverlauf wiederspiegelte.

Kurzum – der TSV Großbardorf rettete sich aufgrund der Ergebnisse auf den anderen Plätzen – bei der Heimmannschaft stellt sich die Frage, was in dieser Saison möglich gewesen wäre, wenn man so konsequent, wie an diesem Tag die vielen, vielen Torchancen über die gesamte Saison verwertet hätte. Grundlegend hat in einigen Spielen wie in Weiden oder bei beiden Spielen gegen Greuther Fürth das Glück gefehlt, in manch anderen Spielen, wie z.B. gegen Aschaffenburg und bei der JFG Steigerwald war die fehlende Konsequenz im Spiel der Blauen das Problem – aber man sollte mit dem zufrieden sein, was man erreicht hat, es wäre aber sicherlich auch noch wesentlich mehr drin gewesen. Am Ende steht ein guter 4. Platz mit den zweitmeisten geschossen Toren in der Liga in der Tabelle.

An diesem Tag stand aber nicht nur das Spiel, sondern auch der Abschied des langjährigen Trainers des Jahrgangs, Giuseppe Livadoti, im Mittelpunkt. Ein Trainer der den Jugendfussball in der Region wie kein anderer im letzten Jahrzehnt geprägt hat. „Grazie Mille Giuseppe!!!“ – Danke für alles und für die Weiterentwicklung, sowohl fußballerisch als auch charakterlich von talentierten Jungs hin zu gestandenen Männern. Du wirst immer ein Teil dieser Mannschaft bleiben.

Zum Abschluss geht es in den nahenden Pfingstferien zu einem internationalen Fußballturnier nach Riccione – hier wird die Saison gebührend zu Ende gebracht und man sieht sich da wieder in der U 19 in der Saison 2019/2020.

Leave a Reply

17 + 10 =