ASV Cham : Würzburger FV U17/1

Am 28.04.2019  startete die U 17 zu ihrem weitesten Auswärtsspiel nach Cham. Man merkte zu Spielbeginn, dass den Jungs aus der Mainau die lange Anreise in den Knochen steckte. Die Heimelf hatte den besseren Beginn und konnte in den ersten 10 Spielminuten ein ums andere Mal gefährlich vor das Tor der Blauen kommen. Doch der Torspieler der Blauen, Moritz Becker, konnte seine Mannschaft im Spiel halten und so blieb das Spiel offen. In der 11. Spielminute gab es einen Freistoß ca. 25 Meter vor dem Tor der Chamer – Simon Schäffer legte sich den Ball zurecht und hämmerte in platziert in das linke Eck – 1:0 für den WFV. Nun waren die Gäste im Spiel – Spielzug um Spielzug, Torchance um Torchance brachten die Jungen Hocharbeiter auf den Rasen. Logische Konsequenz das 2:0 durch Jan Rabe nach einem sehenswerten Solo in der 26. Spielminute. Die Heimmannschaft, die während des gesamten Spiels ihr Heil mit weiten Bällen versuchten, ging nun härter zur Sache und der sehr aufmerksame und überzeugende Schiedsrichter hatte alle Hände voll zu tun, das Spiel in geordnete Bahnen zu halten. Halbzeit – Seitenwechsel – Spielanteilswechsel, eigentlich nicht. Der WFV spielte Fussball, die Heimmannschaft kämpfte Fussball, umso verwunderlicher der 1:2 Anschlusstreffer nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß, durch einen Schuß von der Strafraumgrenze durch alle Spieler hindurch. Kippt nun das Spiel, mitnichten – die Livadoti Jungs ließen sich das Spiel nicht aus der Hand nehmen. Nach einer Kombination in der 65. Spielminute über Ackermann, Purucker, Ackermann, Rabe – Doppelpaß mit Schäffer – stand Jan Rabe alleine vor dem Heimkeeper und vollendete überlegt zum 3:1. Ein Spielzug wie aus dem Lehrbuch und eine Demonstration der Spielstärke der Blauen. Der Rest ist schnell erzählt – der WFV ließ noch richtig gute Chancen liegen – Cham kam in der letzten Minute noch zum glücklichen Anschlußtreffer, Schlusspfiff – drei Punkte für die weite Rückfahrt eingepackt.

Ein absolut verdienter Sieg, der bei konsequenterer Chancenverwertung auch gut und gerne 5 oder 6:2 hätte ausfallen können. Trotzdem eine gute Einstimmung auf die letzten Spiele der Saison. Die Formkurve der Truppe um Coach Giuseppe Livadoti, zeigt konstant nach oben.

Leave a Reply

18 − sieben =