3.Raiffeisencup der U11 Junioren in Volkach

An diesem Wochenende stand für die Jungs der U13/3 (U11) des WFV ein ganz besonderes Highlight auf dem Terminplan: der hochkarätig besetzte Raiffeisencup, den Trainer Christian Löbel gemeinsam mit dem SV Obervolkach jährlich organisiert.

 

In Gruppe A waren neben der Heimmannschaft des Vfl Volkach, die Spvgg Greuter Fürth, der Berliner AK, FC Carl Zeiss Jena und die Würzburger Kickers vertreten.

In Gruppe B standen sich die SG Quelle Fürth, die Stuttgarter Kickers, der FSV Zwickau, die Kickers Offenbach und der FV Schweinfurt 05 gegenüber.

In Gruppe C wartete auf die jungen Blauen der KSV Hessen Kassel, der Hallesche FC, der FC Rot Weiss Erfurt und der SV Sandhausen.

 

Vorrunde:
WFV – Rot Weiss Erfurt 3:1

Die jungen Blauen spielten den Gegner schnell in der eigenen Hälfte fest und kamen zu Chancen. Das 1:0 erzielte Leon Wildermann. Leider war danach die Ausbeute gering und nach einem schnellen Gegenangriff, nachdem die Zellerauer den Ball vertändelten, fiel das 1:1. Danach spielte wieder der WFV nach vorn und Yannick Leixner erzielte die erneute Führung.  Leon Wildermann setzte sich dann stark in der Mitte durch und erhöhte auf 3:1 Doch dann fast der Anschlusstreffer: Vincent Wolz konnte jedoch auf der Linie klären. Die Jungs von Trainer Christian Löbel spielten insgesamt klasse nach vorn, setzten den Gegner permanent unter Druck und ein durchaus höheres Ergebnis wäre drin gewesen, wenn man die Chancen konsequenter genutzt hätte. Aber so endete das Spiel mit 3:1.

 

Hallerscher FC – WFV 1:1

Wieder starteten die Jungs des WFV druckvoll und eroberten sich die Bälle im Mittelfeld. Das erste Tor hätte eigentlich für uns fallen sollen, doch unglücklich und unter eigener Mithilfe fiel der Gegentreffer. Danach bauten die Blauen ihr Spiel ruhig von hinten auf. Ben Lukas im Tor versuchte durch hohe Abwürfe seine Stürmer in Position zu bringen. Es war dann Yannick Leixner, der den  Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielte. Der Hallersche FC erwies sich als starker Gegner, der die Abwehr um Oliver Koos, Sebastian Ikas und Lasse Wild höchste Konzentration abverlangte. Am Ende war das 1:1 ein leistungsgerechtes Ergebnis.

 

KSV Hessen Kassel – WFV 1:3

Auch hier stellten die Blauen den Gegner zu und ließen ihn nicht ins Spiel kommen. Die Jungs spielten sauber von hinten heraus, aber waren zu schwach im Abschluss. Nach einem super Spielzug über Yannick Leixner und Leon Wildermann, legte dieser uneigennützig wieder auf Yannick Leixner ab und es klingelte im Kasten: 0:1. Leider war man einen Moment unachtsam und im Gegenzug fiel das 1:1, nachdem die Abwehr nicht klären konnte und ein Kasseler frei zum Schuss kam. Keine Chance für Ben Lukas. Doch der WFV ging erneut in Führung, nachdem Leon Wildermann in der Ecke mehrere Gegenspieler auf sich ziehen konnte und den Ball vor das Tor und auf den Fuß von Yannick Leixner brachte. Durch zwei unglückliche Freistöße in kurzer Distanz zu unserem Tor, brachte sich der WFV noch einmal in Nöte. Doch die Hessen konnten ihre Chance nicht nutzen. Am Ende erhöhte Leon Fischer nach einem Freistoß zum 1:3 Endstand.

 

WFV – SV Sandhausen 2:0

Es war ein Spiel der hohen Bälle. Beide Torhüter versuchten durch hohe Abschläge den Ball in die gegnerische Hälfte zu bringen. Leider zeigte sich unser Sturm wieder zu unkonzentriert im Abschluss. Zweimal gleich hatte Sebastian Ikas die Führung auf dem Fuß, aber der Torhüter des SV parierte erstklassig. Schließlich brachte Emil Neubert den Ball von Außen vor das Tor und ein SVer bugsierte den Ball hinter die eigene Linie das 1:0. Am Ende war es noch einmal Emil Neubert der mit seinem Gegenspieler Billard spielte und der Ball zum 2:0 ins Tor des SV trudelte.

 

Am Ende der Vorrunde erreichten die Jungs des WFV den zweiten Gruppenplatz mit 10 Punkten hinter dem punktgleichen Hallerschen FC, der mit der besseren Tordifferenz Gruppenerster wurde. Damit wartete auf die Mannschaft von Christan Löbel im Viertelfinale der Berliner AK, dessen Spieler zu Gast bei unseren Jungs waren.

 

Viertelfinale: WFV – Berliner AK 1:1 (5:6 n.E.)

Die Berliner machten sogleich Druck. Doch der WFV spielte ruhig von hinten heraus. Nach klasse Auswurf ergab sich die erste dicke Chance für Leon Wildermann. Doch der Torhüter der Berliner parierte klasse. Auch in der Folge erarbeiteten sich die Blauen gute Chancen, doch der Ball wollte einfach nicht ins Netz. Mit Ablauf der Uhr wurde der Druck der Berliner immer stärker. Nach Pass von Yannick Leixner über die Bande, war es dann Leon Wildermann, der die Führung erzielte. Wieder waren die Blauen nach dem Anstoß nicht ganz da und das Gestocher im eigenen Strafraum wurde durch das 1:1 bestraft. Doch die Würzburger wollten den Sieg. Wieder war es der Torhüter der Berliner, der seine Mannschaft im Spiel hielt. Kurz vor Ablauf der Uhr noch einmal Freistoß für den WFV, doch der landete leider über dem Tor. Damit mussten sich die beiden Mannschaften im 7m-Schießen gegenübertreten, was die Berliner für sich entschieden.

 

Kleines Halbfinale: FSV Zwickau – WFV 0:1

Die Zwickauer machten es unseren Jungs ziemlich schwer von hinten heraus zu kommen und auch unser Torhüter wurde erstmal geprüft. Klare Spielzüge und gutes Kombinationsspiel war in diesem Spiel nicht zu sehen. Und so war es letztendlich wieder ein Eigentor das zur 0:1 Führung führte, da die jungen Blauen einfach bissiger, zweikampfstärker und druckvoller agierten und damit den Gegner zu Fehlern zwang. Doch der FSV gab sich nicht auf und setzte auch uns ziemlich unter Druck: Oliver Koos konnte den Ball einmal gerade noch auf der Linie klären und Ben Lukas holte mit einer Hammerparade einen platzierten Schuss aus dem Winkel. So hieß es am Ende einmal tief durchschnaufen nach diesem intensiven Spiel, das mit 0:1 gewonnen werden konnte.

 

Spiel um Platz 5: WFV – Rot Weiss Erfurt 1:3

Im letzten Spiel des Tages traf man auf den Gegner der Vorrunde. Die Erfurter zeigten sich wacher als im ersten Spiel und bei unseren Jungs merkte man so langsam, dass Kopf und Beine schwer wurden. So entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Unglücklich fiel dann das 0:1 für Erfurt. Leider schafften es die jungen Blauen im Anschluss nicht wieder mit Vollgas dagegenzuhalten und die Erfurter erhöhten auf 0:2. Als die Blauen sich dann wieder auf ihre Stärke im Kombinationsspiel besannen, gab es auch gleich die Riesenchance zum Anschlusstreffer. Doch leider wurde dieser nicht belohnt. Die Jungs des WFV gaben noch einmal alles und Oliver Koos erzielte eine Minute vor Ende den Anschlusstreffer. Ein kurzer Schimmer Hoffnung, doch wieder genau im Gegenzug das 1:3 und damit auch der Schlusspfiff.

 

Somit endete ein langer Turniertag mit vielen intensiven, sehr schnellen und körperlich fordernden Spielen, die den jungen Blauen alles abverlangten. Die Mannschaft von Trainer Christian Löbel zeigte insgesamt eine klasse Leistung, die ein großes Lob verdient. Herzlichen Glückwunsch zu einem sehr guten 6. Platz in diesem hochklassigen Teilnehmerfeld von 15 Mannschaften.

 

Am Sonntagmorgen trafen sich die Mannschaft noch mit den Jungs des Berliner AK in der Soccerhalle Würzburg zu einem Freundschaftsspiel.

Damit endete ein fussballerisch erfolgreiches, lehrreiches und aufregendes Wochenende für unsere Jungs des WFV.

 

Leave a Reply

achtzehn − dreizehn =